Schlagwörter

, , ,

Nach Darstellung der Probleme, die sich aus der Anwendung der im Standard verfügbaren Bestell-Anzahlungsfunktion ergeben soll innerhalb dieses Beitrages eine alternative Abbildungsmöglichkeit von Kreditorenanzahlungen für Bestellungen aufgezeigt werden.

Einrichtung
Ausgangspunkt für die folgenden Darstellungen ist die Einrichtung zweier Serviceartikel, welche für die nachfolgende Abbildung von Anzahlungen verwendet werden.
DE_62_0005Im Rahmen der Einrichtung dieser Serviceartikel wurde der erste Serviceartikel (“ANZ”) mit der Artikel-Mehrwertsteuergruppe für Anzahlungen (“OA”) eingerichtet.
DE_62_0010
 Der zweite Serviceartikel (“ANZVERR”) wurde hingegen mit der gewöhnlichen („FULL“) Artikel-Mehrwertsteuergruppe eingerichtet, welche einen entsprechenden vollen Steuerabzug erlaubt.
DE_62_0015
Im Gegensatz zur Einrichtung der Beschaffungskategorie im vorherigen Beitrag werden die beiden Serviceartikel nun in der Lagerbuchungsmatrix im Bereich der sog. Einkaufsaufwendungen für Ausgaben hinterlegt, wie dies im nächsten Screenshot dargestellt ist.
DE_62_0020


Anzahlungsprozessablauf
Schritt 1: Anlage Bestellung
Der erste Schritt im Anzahlungsprozess besteht nun in der Anlage der Bestellung. Diese Anlage erfolgt hier nun dergestalt dass neben den bestellten Artikeln auch Zeilen mit den beiden Anzahlungsartikeln und Anzahlungsbeträgen erfasst werden.
DE_62_0025

Schritt 2: Buchung der Anzahlungsrechnung
Im zweiten Schritt wird nun die Anzahlungsrechnung gebucht. Diese Buchung erfolgt in der gewöhnlichen Bestellrechnungsbuchungsmaske über die Auswahl des ersten Serviceartikels „ANZ“. Siehe hierzu auch die beiden folgenden Darstellungen.
DE_62_0030 DE_62_0035
Ergebnis der Buchung dieser Anzahlungsrechnung ist ein Buchungsbeleg, welcher die derzeit noch nicht abzugsfähige Vorsteuer auf dem entsprechenden nichtabzugsfähigen Steuersachkonto (130850) erfasst.

Schritt 3: Zahlung der Anzahlungsrechnung
Die Zahlung der Anzahlungsrechnung erfolgt an dieser Stelle genau wie im vorherigen Beitrag dargestellt über die Kennzeichnung der Zahlung als Vorauszahlung und Buchung über das entsprechende Kreditorenanzahlungsbuchungsprofil.

Ergebnis:
Wie im vorherigen Beitrag sorgt die Zahlung der Anzahlungsrechnung nun für eine entsprechende Umbuchung zwischen den nichtabzugsfähigen und der abzugsfähigen Steuerkonten bzw. -schlüsseln. Da sich auch an diesem Ergebnis keinerlei Unterschiede zu den Ausführungen im vorherigen Beitrag ergeben, kann an dieser Stelle auf weitere Ausführungen verzichtet werden.
DE_62_0055

Schritt 4: Buchung der Schlussrechnung
Im Rahmen der Buchung der Schlussrechnung wird nun die geleistete Anzahlung in Abzug gebracht. Dieses in Abzug bringen wird über die Einbindung des zweiten Serviceartikels in die Schlussrechnung realisiert. Siehe hierzu den folgenden Screenshot.
DE_62_0060
Mit der Buchung der Schlussrechnung erstellt Dynamics AX schließlich den folgenden Buchungsbeleg:
DE_62_0065
Wie zuvor auch werden alle Buchungen die im Rahmen des Anzahlungsprozesses durchgeführt wurden zur besseren Nachvollziehbarkeit in der folgenden Übersicht zusammengefasst.
DE_62_0070
Der vorstehenden Übersicht kann man nun zum einen entnehmen, dass auf dem Sachkonto für nicht abzugsfähige Steuer (130850) kein Saldo verbleibt und zum anderen die Höhe und der Zeitpunkt der abzugsfähigen steuerlichen Buchungen korrekt dargestellt werden.


Zusammenfassung
Die alternative Abbildung von Anzahlungen über Serviceartikel zeigt auf, dass hierüber die steuerlich fehlerhaften Buchungsdarstellungen aus dem vorherigen Beitrag überwunden werden können. Trotz dieses Vorteils ist an dieser Stelle zu erwähnen, dass die hier vorgestellte Vorgehensweise leichter zu Fehler führen kann, da systemseitig keinerlei Prüfung über die Einbindung der Serviceartikel in die Anzahlungs- und Schlussrechnung bestehen. Eine Möglichkeit wie diese Nachteile im Standard von Dynamics AX umgangen werden können, wird im nächsten Beitrag vorgestellt.